Page 4 of 9

Antwort 1

Heisst das jetzt, dass wir keinen Sex mehr haben?

Jobu II

“Und siehe “,
sprach da der Meister zu seinen Schülern, die zu seinen Füssen am Fusse der Sumpfweide lagen und heftig versuchten, nicht im Schlick zu versinken.
“Und siehe, Jonathan, das Krokodil hinter dir. Jonathan? Jonathan? Wie auch immer, wo war ich, ah ja, UND SIEHE, Jobu ist so vielfältig und schillernd wie jene Echse, die sich am Frosch gütlich tut. Und wo immer Jobu seinen Sitz hat, verändert Er sich und passt sich an. Wenn also Jobu in den Menschen wohnt, so wird Er wie die Menschen, in denen Er wohnt. Und Er schenkt ihnen Seine göttliche Weisheit, wenn sie sich als würdig erweisen. Denn passt sich der Magen jenes Krokodils nicht auch der Form seiner Beute an? Dieses da trägt zum Beispiel die Form des guten Jonathan. Ach Jonathan, du warst der Erste unter meinen Schülern und Jobu war stark in dir. Doch du hättest mehr Sport machen sollen.”

Und der Meister zog gramvoll seinen Umhang aus dem Sumpf und ging traurig zum zweiten Frühstück.
Aus: [Leben mit Jobu, Kapitel II, Vers 3]

Jobu

Der Meister spricht:
“Die da aber abfallen vom Glauben und Zweifeln an den Worten Jobus, die sollt ihr nicht schelten.
Denn Sie tuen recht und werden von selbst wieder auf den rechten Weg geführt. Die da aber blind folgen, die werden im Dunkeln bleiben. Nur wer Augen hat, die sich der Sonne öffnen, der kann wahrlich erleuchtet werden. Und am Anfang und Ende des Weges steht Jobu.”
[aus: “Das Leben mit Jobu”, Kapitel I, Vers 20]

Kalauer

Von wegen Untergangsstimmung und so, da ist mir grade n *toller* Kalauer eingefallen.

“Wenn ich traurig bin, dann höre ich immer (– Achtung, jetzt kommt der Kalauer:) Hachmanninoff”

Gack gack gack gaaaaack, fast wie bei Didi Hallervorden, Applaus von vorne, Knüppel von hinten, Bühne links ab, Vorhang fällt

Vergessen

“So werd ich nun den bitt´ren Schierling essen
Nun komm, oh Tod, und schenk mir gnädiges Vergessen”

Wenn man mit so ner Zeile morgens aufwacht, dann ist wohl Drama-Tag angesagt 🙂

Jetzt noch schnell ne verwirrende Tarot-Karte und meine innere Drama-Queen ist zufrieden.

« Older posts Newer posts »

© 2021 Schreibbloggade

Theme by Anders NorenUp ↑